Kahlschlag-Alternativen

Gibt es Alternativen zum Kahlschlag?
Viele wissen nicht, dass es möglich ist, durch regelmäßige, kleine Eingriffe, den Wald stabil zu halten, den laufenden Zuwachs abzuschöpfen, ohne dass die Holzmasse weniger wird, ja sogar der Wertzuwachs stetig zu steigern.

Hierbei trägt sich in der Regel die Pflegemaßnahme in jüngeren Beständen durch den Holzerlös, meist bleibt sogar ein Gewinn.

Diese Maßnahmen wiederholen sich bis zu dreimal im Jahrzehnt, wobei gilt: lieber weniger, dafür öfter. So bleiben die Bestände stabil und der Zuwachs hoch.

Nach einigen wiederkehrenden Durchforstungen beginnt sich Naturverjüngung einzustellen. Diese stellt die nächste Waldgeneration dar und nimmt den Platz ein, der durch die Ernte hiebsreifer Bäume frei wird. Der Wald wird so allmählich in die nächste Generation überführt, wodurch Kosten für Kulturbegründung und Pflege entfallen.

Zurück zu Start oder zu Waldwissen.